Darmvorfall

Beiträge von oben genannten Themen bitte hier posten.

Moderator: smoothmac

Beitragvon CristocI » Sa 31. Jul 2010, 21:00

Darmvorfall

Ein paar Infos:

Babychondros bis zu einem alter von 12 Monaten sind anfällig für einen Darmvorfall. Der Grund dafür könnte ein zu großes Futtertier , eine Überfütterung-Verfettung , Ungeeignete bzw. falsch in der Durchmesser ausgewählte liege Plätze, Parasiten, Stress oder eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit. Ein Darmvorfall bedeutet, dass ein Stück des Enddarmes beim Versuch den Darm zu entleeren mit heraus gedrückt wird. Generell nicht selten bei Baumpythons das ein Stück fast immer mit raus gepresst wird....der sich aber nach der Prozedur, wieder zurückgezogen wird. Geschieht das nicht kann dann diese Schleimhaut schwellen und kann sich nicht mehr von alleine zurückziehen. Wenn man es bemerkt, bevor es zu dieser Schwellung gekommen ist oder diese stark ausgebildet ist , kann man diese Stück Enddarm mit einer Knopfsonde oder Wattestäbchen eingetaucht in Gleitgel oder Vaseline sehr vorsichtig mit leichtem Druck wieder hinein massieren. Es ist wichtig, dass man eine relativ starke (dick im Durchmesser) Sonde benutzt, damit man die Darmschleimhaut nicht verletzt oder sogar die Darmschleimhaut durchstößt. Bei Jährlichen kann man die Darmschleimhaut auch mit dem kleinen Finger zurück schieben. Je schneller man reagiert und das ganze bemerkt desto besser ...
Ist es jedoch bereits zu einer Schwellung der her ausgedrückten Darmschleimhaut gekommen, sollte man die Schlange in eine Wanne mit einem nassen Küchentuch legen und somit die Darmschleimhaut feucht halten.Auf keinem Fall kletter Möglichkeit anbieten. Wenn diese Stück Darm austrocknet stirbt der stelle ab .Diese Stück abgestorbener Darm muss chirurgisch entfernt werden.
Damit es nicht so weit kommt ,mit einer Paste aus Wasser und Puderzucker oder Hämorriden Creme könnte man jetzt den Darm einreiben. Puderzucker hat die Eigenschaft Feuchtigkeit zu entziehen und somit in diesem Falle die Schwellung zu reduzieren. Hilft das alles nicht, sollte man einen Tierarzt oder einen erfahrenen Terrarianer aufsuchen. Meistens gelingt es dem Halter, die heraus gepresste Darmschleimhaut wieder selber zurück zuschieben .Doch sehr oft nach ein Paar Minuten drückt die Schlange diese wieder heraus.In der meisten Fälle schiebt man den Darm nicht lang genug herein. Bei der kleinste Bewegung oder drück presst die Schlange diese wieder heraus.. In diesem Fall könnte man die Kloake mit etwas Pflaster verkleben. Wenn keine Besserung zu sehen ist, hilft nur das Nähen mit einer sogenannten Tabaknaht mit der der Tierarzt den Anus verschließt. Nach einem Darmvorfall sollte man eine lange Futterpause von etwa 2-3 Wochen einlegen und danach mit kleinen Futtertieren beginnen. Auf jeden Fall dieses Tier beobachten.


Zu meine erfarung.

Ich habe bis her alle Fälle alleine Behandelt. Immer mit Erfolg. Ich habe nicht groß artig gewartet um ein Besserung der Situation zu sehen...sonder sofort reagiert und der heraus gepresste Darm hinein massiert.
Persönlich habe ich diese Erfahrung 1 x mit Chamäleons gemacht und 3 oder 4 x mit Baumpythons. Alle Tiere waren Babys. Alle haben es nur ein mal gehabt.Alle bis auf den Chamäleon haben es ohne Ta überlebt.
Die Ursache :Vermute Trockenheit und/oder Änderung der liege platz auf stärkere Durchmesser. Ich kann mich erinnern das alle Tiere (Baumpythons) erst dann bekommt haben ,als ich die Leiter von Lanzo benutzt habe. Nichts gegen diese Leiter die sind super...Wollte nur damit den Durchmesser der Stange bekannt machen.
Alle Tiere waren in ein alter von ca 3-4 Monate.
Wieso kommt es heute zum Posting?
Ich hab heute ein Darmvorfall entdeckt an Plouton Baby Nr 8.Eins meine Favoriten.


Die Schwellung ist nicht sehr groß.Vermute diese , nur ein paar Stunde vor die Entdeckung.


In Vergleich zu diese....die schon etwas länger vorhanden war....Danke an Cyreptiles für diese Photo!


Ich habe eine Paste vorbereitet aus Puder Zucker und Wasser.Und ihr seht auch die Sonde die ich benutzt habe.


Habe ein Schüssel mit kaltes Wasser...und ich mein nicht aus den Kühlschrank sonder um die 20 °C . habe den ganzen letzten 1/3 der Schlange rein getaucht für ein paar Minuten ...instinktiv, den bei Kälte schrumpft alles...war auch so!

Dann habe ich es ein wenig von der Seite versucht

bis ich den Kloacke Öffnung auswendig gemacht habe und den Haut rein massiert /geschoben habe. Es hat gute 3 bis 4 Minuten gedauert,viel Geduld und ruhige Hände.Irgendwann musste meine Frau die Kamera weg lassen und hat mir dabei geholfen....


Nach dem der Darm drin war...
habe wir die Öffnung für ein paar std mit eine Leukoplast versiegelt.


Paar Std weiter ist der Leukoplast ab gegangen...aber der Darm drin geblieben.
Die Schlange wird 2-3 tage auf den Boden gehalten . Leider befinde sich diese auch in der Häutung...
Ich hoffe das alles gut verläuft ,..auch dies mal. :!:

PS: Hier eine Video von mir wie man sonst auch behandeln kann...
Der beste Weg deine Träume zu verwirklichen ist aufzuwachen !!!
BildBildhttp://www.chondromania.euhttp://www.morelia-viridis.de
Bildhttp://www.cristoci.com
CristocI Offline

Benutzeravatar
Administrator
 
Beiträge: 4611
Registriert: Do 11. Jun 2009, 09:02
Wohnort: Germany
Tier-Bestand: Morelia viridis X.X.X
Brachylophus fasciatus 1.0
Ich bin ein: Züchter_Breeder
Abzugeben-Available: http://www.cristoci.com

Nächste

Zurück zu Probleme / Krankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
©www.morelia-viridis.de