Die Schlangen Milbe Vol.2

Beiträge von oben genannten Themen bitte hier posten.

Moderator: smoothmac

Beitragvon CristocI » So 31. Okt 2010, 12:52

Zu Erinnerung beginne mit vol.1 zu finden auf meine Privaten HP: www.morelia-viridis.de

Aussenparasiten

BildAuch hier gilt für Neuzugänge eine 2 monatige Quarantänehaltung. Zecken sind auszusschliessen, da diese nur bei Wildfängen vorkommen. Entdeckt man eine Zecke, kann man diese mit der handelsüblichen Pinzette entfernen.

Schlangenmilben: sind dunkelrot gefärbt, haben die Grösse eines Stecknadelkopfes und bewegen sich relativ schnell. Die Ausscheidungen dieser Milbe können der Schlange ernsthafte Entzündungen zufügen. Ein geringer Milbenbefall ist sehr schlecht zu erkennen aber auch schadet dies der Schlange nicht. Die feuchten Bedingungen, die ein Chondropythonterrarium sind leider ideale Bedingungen für Milben. Und aus einem kleinen Befall kann sehr schnell ein grosser werden. Spätestens in diesem Fall werden die Milben sichtbar. Blutige Schuppenwurzeln sind Anzeichen von Milbenbefall. Auf dem Markt gibt es eine ganze Reihe von Anti-Milbenmitteln, jedoch basieren die meisten auf biologischer Basis und sind nicht sehr effektiv. Eine Milbe durchläuft mehrere Stadien. So entsteht das Problem, dass man die ausgewachsenen Parasiten zwar abtötet, deren Eier und Larven jedoch überleben. So kann ein Milbenbefall immer wieder aufblühen. Das beste Mittel ist sicherlich, das aus den USA stammende Provent-A-mite und dieses kann man z.B. beim amerikanischen Ebay kaufen für etwa 19 Dollar und für weitere 19 Dollar Versandkosten. Dieses ist auch sehr hilfreich bei der Bekämpfung von Zecken. Es wird behauptet, dass man dieses Mittel auch direkt auf das Tier sprühen darf. Die europäische Antwort auf dieses amerikanische Mittel ist das Mittel Ardap. Ich habe die Inhaltsstoffangaben verglichen und das Ardap weicht eine höhere Dosierung des Wirkstoffes Permethrin auf. Um genau zu sein hat Provent-A-Mite 0,5% des Wirkstoffes und Ardap hat 0,8 %. Eine 750ml Flasche Ardap kostet um die 13 Euro und ist z.B. beim “Futternapf“ erhältlich. Seit dem ich Ardap benutze, hab ich keine Probleme mehr mit Milben. Ich gehe bei der Behandlung wie folgt vor: Ich hole das Wasserbecken aus dem Terrarium heraus, schalte die Technischen Mittel ab und selbstverständlich hole ich die Schlange heraus. Auch wenn behauptet wird, dass das Tier nicht durch das Mittel geschädigt wird, würd ich es trotzdem nicht riskieren. Ich schliesse alle möglichen Lüftungsöffnungen und besprühe reichlich das gesamte Terrarium bis eine Nebelwolke im Terrarium entsteht. Ich schliesse die Glasscheiben und warte in aller Regel etwa so lange ab, bis der Nebel sich gelegt hat (bis zu 30 Minuten) . Danach sorg ich für ausreichend Lüftung und setze das Tier wieder rein ohne es vorher mit irgendeinem Anti-Milben-Mittel behandelt zu haben. In der gesamten Deko befindet sich nun genügend Ardap bzw dessen Wirkstoff um die Milben auf den Schuppen der Schlange abzutöten. Sicherlich mag das bei einigen Lesern für Aufregung sorgen, ich erinnere euch jedoch an eine andere Methode, bei dem ein Leinensack mit einem Wirkstoff besprüht wird und danach die Schlange hineingelegt wird. Aber auch die Bolfo oder Insektenstrip-Methoden sind nicht ganz ungefährlich. Und zu alle dem nicht so wirkungsvoll. Alle meine Tiere zeigen bisher keine Nebenwirkungen. Der Vorteil bei dem Mittel Ardap ist, dass es eine Wirkungsdauer von 6 Wochen hat. Sogar die Eier, die von diesem Mittel nicht abgetötet werden, werden spätestens beim Schlupf und Entpuppen der Milben aktiv und tötet die Milbe. Diese haben keine Zeit sich erneut zu vermehren. Somit wird die komplette Milbenkolonie ausgerottet. Ich bin mir sicher, dass das Mittel funktioniert, da ich in meinem Chamäleonterrarium über 6 Wochen lang keine Heuschrecken freilassen konnte, ohne dass diese sofort starben. Darum erwähne ich hier, dass Ardap wohl bei Schlangehaltung geeignet ist, bei Insektenfressenden Reptilien jedoch eher nicht. Das gleiche gilt auch für die Haltung von Spinnen und Skorpionen, da diese wie die Milben auch Arachnopoden sind.


Oben war der Stand auf meine Seite bis vor kurzem. Hier Folgt Milben Vol.2 .

Nach längeren Beobachtungen und Kontakte zum anderen Reptilien Halter so wie Kanarienvögel Halter...kommen einige Korrekturen an o.g Bericht.
Als erstes Knopf ich mir das USA Produkt Provent a mite. Nicht so harmlos wie dargestellt wird. Es sind nach eine Benutzung einige totes fälle aufgetreten so wohl bei Python als auch bei Boa und Nattern. So ungefährlich ist es also doch nicht. In Usa Forums habe einige berichte finden können über Todesfälle nach Benutzung dieser Mittel.
Kommen wir zum Ardap. Noch nie habe ich selber eine Nebenwirkung beobachten können bis vor kurzem*. Ein freund von mir der Boa Züchter ist...hat schon beim erste Benutzung neurospastise Bewegungen feststellen können an behandelte Tiere die sogar Monate später nach eine ruhe fasse wieder aufgetaucht sind. Eine Erklärung wäre das Giftstopfe an fett Reserven gespeichert worden sind und bei verbrennen diese ,wieder in Blutbahn gelangen sind. Viel einfach Rest Giftstopfe in das terrarium die von der Schlange wieder aufgenommen wurden. Nicht vergessen Ardap hält locker 6 Wochen.Befreundete Kanarienvögel Halter hat eine ständiges putzen seine vögel beobachten können...
Wie kam es dazu das ich mich erneut mit dieses Thema beschäftigte?
Meine neue Biak Weibchen war von Milben betroffen. Ich hatte diese durch Zufall entdeckt in Auge Hölle. Dank meine Macro objektiv könnte einige schöne Photos von den Parasiten bekommen.



In die erste 2 Wochen waren diese nicht zu sehen. Das Tier war behandelt mit frontline. Ich denke die ich gesehen /gefunden habe sind welche die später geschnupft sind. Die waren ziemlich klein . Die Schlange wurde auffällig gleichzeitig durch komische Bewegungen .Man kann erkennen das sie gestört fühlt und es wird klar das Milben für die Schlangen auch eine Stres faktor sind...
Sehe video.
[img=http://img716.imageshack.us/img716/5451/file20183g.mp4.th.jpg]


Verärgert war ich zwar ...aber wie o.g Bericht ist es nichts abnormales gerade beim kauf in Börsen das man solche blinde Passagiere mit-schleppt. Griff ich so mit zum meine alt bekannte/beliebte Methode mit Ardap. Ich habe nicht nur dieses terrarium behandelt sonder gleichzeitig das benachbarte zimmer ebenso da eine Milbe schon einige Meter (wen ich mich recht erinnere 1,5 meter) pro std zurück liegen kann. So mit schließte ich nicht den Fall aus das andere terrarien auch davon betroffen waren. Zum Glück war das nicht der Fall.
Aber:
Zum ersten mal nach eine Behandlung mit Ardap...kam es bei 8 Tiere zum 3 Nebenwirkungen .
Behandelt habe ich die Tiere wie in Vol.1
Bei 2 Tiere kam es zu komischen Atmen und Schleim Produktion so wie eine ungerade Haltung des Kopfes auf 10 bzw.14 uhr und ein allgemeine Unruhe bemerkbar durch ständige Bewegung... Diese Symptome sind sehr schnell ausgeglinkt nach ein paar Minuten. Möglicher weiße war die beluftungs zeit nicht ausreichend. Darum ist es wichtig auf eine gute Belüftung und vor allem ausreichende , zu achten. Bei das Weibchen das möglicherweise eine Überdosierung ab bekommen hat...kam es zum o.g Symptome so wie Symptome wie orientierungs- Verlust oder Symptome wie aus den IBD Virus bekannt. Sehe Photo.


Erstaunlicher weise waren die Milben nicht gleich beim ersten Behandlung weg. 2 tage später könnte ich immer noch welche laufen sehen. Da die Schlange in Häutungs Phase war wollte diese nicht zusätzlich belasten. Nach das Häuten habe die haut sofort entfernt und kontrolliert. Erstaunliche weise habe ich max. nur 2 kleine Milben gefunden sonst war diese Sauber und ganz. Seit dem keine Milben in Sicht,keine weiter Probleme ,keine Anzeichen an angehaltene Nebenwirkungen .Das Tier hat seit den 2 mal gefressen und 1 mal abgekotet . Tier und ich auch haben Glück gehabt und so mit komme zum Resümee:

Ardap ja oder Nein?

Doch JA. Ich werde es wieder benutzen doch werde dies mal noch vorsichtiger sein. Würde nach wie vor keine Tier an sprühen und das Tier auf jeden Fall raus nehmen aus den Terrarium. Auf jeden Fall für eine guten Belüftung sorgen. Beispiel was ich vergessen zu erwähnen habe ist,das eine Spinne die im Flur oben auf der decke war , Tag danach auf den Boden lag. Das zeugt hat sich überall ausgebreitet..so aggressiv ist es! Also vorsichtig auf andere spinnen Tiere,auch Futtertiere die schon in die Terrarien drin sind. Das behandelte Tier lange beobachten auf Nebenwirkungen um rechtzeitig regieren zu können. Das Tier selber vielleicht mit frontline behandeln bzw mit alt bekannte Methode des Öl-Bades. Ich denke eine Kombination aus Ardap für Terrarium und Umgebung und frontline für das Tier die bessere Methoden sind.Zwar gibt es auch unerwünschte Fälle mit frontline doch ist diese nicht so aggressiv wie Ardap. Eine wiederholte Behandlung mit frontline wäre in o.g Kombi nicht notwendig (aus meine Sicht)
Ardap ist nicht so harmlos ,auf jeden Fall nicht so harmlos wie ich dachte. Nun habe ich mit Baumpythons auch die Erfahrung gemacht das es zum Nebenwirkungen kommen kann und schlisse eine Todesfall nicht aus. Leider ohne den Einsatz solche gifte ist eine Behandlung nicht sehr wirkungsvoll.
Sei aber bitte vorsichtig damit.

PS. Für meine "Freunde" die drauf warten mich anzugreifen... Natürlich um so was zu präsentieren muss man erst mal so was haben..doch nicht nur Milben muss man haben sonder auch die Eier es öffentlich zu zeigen.. ;) .Ich sehe es positiv den sonst hätte diese Information reiche Bericht nicht zu Stande gekommen . :!:
Der beste Weg deine Träume zu verwirklichen ist aufzuwachen !!!
BildBildhttp://www.chondromania.euhttp://www.morelia-viridis.de
Bildhttp://www.cristoci.com
CristocI Offline

Benutzeravatar
Administrator
 
Beiträge: 4611
Registriert: Do 11. Jun 2009, 09:02
Wohnort: Germany
Tier-Bestand: Morelia viridis X.X.X
Brachylophus fasciatus 1.0
Ich bin ein: Züchter_Breeder
Abzugeben-Available: http://www.cristoci.com

Nächste

Zurück zu Probleme / Krankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
©www.morelia-viridis.de